4 Gedanken zu „Guten Morgen, du Vielfrag [30.11.2013]

  1. Sich selbst. Im Wachzustand und auch sonst.
    Den Kollegen nebenan (aber der arbeitet an ganz anderen Fragen).
    Ihren Doktorvater (den interessiert das Thema möglicherweise für seine eigene Habilitation).
    Die Putzfrau und den Elektriker (ohne Quatsch: die sind nicht so forschungsbetriebsblind).
    Wolfram Alpha (aber was Wolfram schon weiß, das hätte der Elektriker vielleicht auch gewußt).

    Und wenn das alles nichts bringt, also noch niemand die Antwort weiß, dann stehen die Chancen gut, einmal den Nobelpreis zu bekommen. Falls man doch noch dahinterkommt.

  2. Forscher stellen die Fragen und versuchen gleich selber zu beantworten.
    Antworten selber zu finden ist noch spannender, als sie von jemandem zu bekommen!

Kommentare sind geschlossen.